Taufe

Liebe Eltern!
Als Pfarrei von Reiden-Wikon gratulieren wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie, dass Sie mit dem neuen Erdenbürger gute und segensreiche Jahre und Jahrzehnte erleben dürfen. Wir freuen uns, dass Sie sich entschlossen haben, Ihr Kind zur Taufe zu bringen. Sie stellen Ihren Sprössling damit unter den Schutz Gottes, Sie vertrauen es Gott an. Auch dazu wollen wir gratulieren.


Taufe
Sie ist ein wahres von Jesus Christus eingesetztes Sakrament. In der Taufe wird uns die heiligmachende Gnade geschenkt, wir werden Kinder Gottes. Gott ruft uns beim Namen. Er sagt sein Ja der Liebe zu jedem von uns. Wir werden Brüder und Schwestern Jesu Christi und aufgenommen in die Gemeinschaft unserer Kirche, d.h. bei uns in der Pfarrei Reiden – Wikon. Daher ist Taufe nur im Rahmen einer christlichen Gemeinde möglich.

Als Christen haben wir die Hoffnung, dass wir bei all dem nicht auf uns allein gestellt sind. Als Getaufte bekennen wir uns zum Menschgewordenen Gott Jesus Christus. Es war einer, der Unheil und Dunkelheit der Welt am eigenen Leib gespürt hat, aber in voller Entschlossenheit dagegen aufgetreten ist. Er ist den Weg des Liebens und Lebens für uns vorausgegangen. Dadurch hat er aber auch die Macht, die das Böse nun mal an sich hat, endgültig gebrochen. Mit Jesus wird der Mensch in der Taufe untrennbar verbunden.

Die Kindertaufe?
Manche Eltern stellen sich die Frage, ob sie ohne Einwilligung des Kindes die Taufe erbitten sollen. Ähnlich, wie sie die Auswahl eines Arztes, des Kindergartens, oder vieler anderer Lebensumstände treffen, tun sie das auch bei der Taufe. Bei einer Kindertaufe hat dies jedoch zur Folge, dass es in ihrer Verantwortung liegt, der Taufe Inhalt zu geben, das heisst, dem Kind Gott auch näher zu bringen. Eine Taufe, ohne dass das Kind eine Chance hat, Gott kennenzulernen, ist nicht sinnvoll. Daher wird bei der Tauffeier auch nach der Glaubensüberzeugung der Eltern und Paten gefragt. Kindertaufe ist ein Versprechen der Eltern gegenüber dem Kind, dies im Glauben zu begleiten, bis zur seiner freien Entscheidung der Firmung.

 

Die Taufpaten
Die meisten Eltern nehmen die Wahl der Paten sehr ernst. Paten sind so etwas wie geistige Mütter oder Väter für die Kinder. Und so suchen Eltern meist jemanden zum Paten aus, von dem sie sich eine Ergänzung und zusätzliche Stütze erwarten können: Sie wählen meist jemanden aus, der dem Kind durch seine Art und seine Persönlichkeit zusätzlich Impulse für seine seelische Entwicklung im Glauben geben kann.
Was oft nicht im allgemeinen Bewusstsein ist: Paten sollen dem Kind auch helfen, in der christlichen Gemeinde heimisch zu werden. Sie sollen eine Verbindung zur Kirche fördern, ein Glaubensfreund des Kindes werden. Da ist eine Fülle von Gesprächen, vor allem aber aktives Vorleben wichtig!

Einladungen unserer Pfarrei
Unsere Pfarrei lädt herzlich ein, in unserer Gemeinschaft mit dabei zu sein. Verschiedenste Gruppen stehen für Sie und Ihr Kind offen.
Nähere Information werden Sie im Pfarramt unter der Tel. 062 / 758'11'19 erhalten.

 

Gott hat der Zeit befohlen, die Unglücklichen zu trösten.

Joseph Joubert