Ehe

Trauung

Dieses Sakrament spenden sich die Brautleute selbst. Es verbindet sie bis zum Tod eines Partners. Der Ehebund schliesst man durch das gegenseitige Ja-Wort vor dem Diakon, Priester oder Bischof - nach vollzogener Ziviltrauung beim Standesamt. Für eine kirchliche Feier ist wichtig, dass Sie gewillt sind, Ihre Ehe auf dem Fundament des christlichen Glaubens zu leben, dass Sie einander das Sakrament der Ehe spenden wollen und Ihr gemeinsamer Lebensweg im Vertrauen auf das Mitgehen Gottes zu gestalten. Wir freuen uns sehr über Ihren Entschluss, kirchlich getraut zu werden. Um Ihnen die weiteren Schritte etwas zu vereinfachen, haben wir hier einen kleinen Wegweiser zusammengestellt. Bitte denken Sie daran, dass Sie für die kirchliche Trauung alle Schritte rechtzeitig unternehmen!

 

Wo können wir uns anmelden? Wichtig ist hier die Unterscheidung von Wohnpfarrer und Trauungspfarrer. Beide können natürlich im günstigen Fall eins sein. Dadurch wird die Sache einfacher. Bitte melden Sie sich möglichst etwa 6 Monate vor dem gewünschten Hochzeitstermin in der Pfarrei an.

 

Wohnpfarrei ist die Pfarrei, in der Braut und/oder Bräutigam ihren Wohnsitz haben. Ist einer der Partner nicht röm.-kath., so ist der Wohnsitz des röm.-kath. Partners massgebend. Bitte gehen Sie zuerst in Ihre Wohnpfarrei – diese ist für die Aufnahme der Dokumente zuständig. In der Pfarrei Reiden-Wikon können Sie sich dazu in den normalen Bürostunden jederzeit anmelden. Hier können Sie auch gleich Ihre Wünsche deponieren.

 

Trauungspfarrei ist jene Pfarrei, in der Sie heiraten wollen. Sollten Wohnpfarrei und Trauungspfarrei nicht identisch sein, so sendet die Wohnpfarrei das fertige Ehedokument an die Trauungspfarrei. Wenn Sie dort den Termin für die Trauung vormerken lassen, ist dieser erst dann fix, wenn die Wohnpfarrei alle Formalitäten abgeschlossen hat.

 

Mitzunehmen zur Anmeldung: Tauf-/Firmschein von Frau & Mann, Meldezettel des in der Pfarrei wohnenden Partners. Wenn Sie schon standesamtlich verheiratet sind, bringen Sie bitte auch die Eheurkunde mit, wenn die Feier am Standesamt erst folgt, bringen Sie die Eheurkunde unbedingt vor dem Trauungsgottesdienst in die Sakristei.
Wie geht es dann weiter?
Anmeldung im Büro. Der Seelsorger wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie beide zu einem Gespräch einladen. Dann folgt ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Trauungspriester.

 

Was Sie immer wissen wollen!
Die Trauung ist für Brautleute aus unserer Pfarrei selbstverständlich kostenlos. Die Feier kann als Wortgottesdienst oder in einer Messe durchgeführt werden. Grundsätzlich ist die Gestaltung als Messfeier nur dann sinnvoll, wenn die Brautleute, wie auch der überwiegende Teil der Mitfeiernden eine persönliche Beziehung zur Messe haben. Kirchenschmuck: unsere Pfarrkirche wird am Freitagnachmittag (je nach Jahreszeit) mit frischen Blumen (vor dem Altar) geschmückt. Wenn Sie für Ihre Trauung eine andere (grössere) Blumengestaltung selbst übernehmen wollen, ist dies gerne möglich, bitte sprechen Sie dies mit dem zuständigen Sakristan ab.

 

Gott hat der Zeit befohlen, die Unglücklichen zu trösten.

Joseph Joubert