Aktuelles Kirchgemeinde

Reiden: Katholische Kirchgemeindeversammlung
Voranschlag 2022 wurde genehmigt

Am 22. November fand die Kirchgemeindeversammlung statt. Nach der Begrüssung durch Präsident Markus Husner wurde das Jahresprogramm 2022 in zustimmendem Sinne zur Kenntnis genommen. Der vor Jahresfrist genehmigte Sonderkredit von 210 000 Franken für die Sanierung des Pfarrhauses Wikon ist darin enthalten. Hier wird im kommenden Jahr das Dach saniert. Ebenfalls positiv wurden der Finanz- und Aufgabenplan sowie der Investitionsplan für die Jahre 2023 bis 2026 zur Kenntnis genommen. Die Aussenrenovation der Pfarrkirche wird mit 2,08 Millionen Franken angezeigt. Für den Ersatz der Heizung und das Konzept für den Umbau der Küche und den Ersatz der Geräte in der Johanniterkommende sind maximal 280 000 Franken vorgesehen. Für die Sanierung der Heizungsanlage wurde im Rahmen des Budgets 2022 eine Studie in Auftrag gegeben. Diese soll aufzeigen, welche Art von Wärmeerzeugung realisiert werden kann.

Voranschlag 2022

Kirchmeierin Lisbeth Morgenthaler, welche die beiden ersten Traktanden kompetent moderierte, stellte den Voranschlag 2022 vor. Bei Einnahmen von 2,55 Millionen Franken und Ausgaben von 2,69 Millionen Franken resultiert ein Defizit von 141 408 Franken. Die ausgeglichene Spezialfinanzierung für den Pastoralraum Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal weist einen Betrag von 780 140 Franken aus. Allerdings sind in diesem Betrag einmalige Ausgaben enthalten; unter anderem für die Gestaltung einer Website und für die Informatik sowie für das Schriftkonzept und für die Gestaltung eines gemeinsamen Logos. Auch für die Johanniterkommende stehen Ausgaben bevor. Die Rechnungskommission (RK) hat vor der Versammlung den Voranschlag detailliert mit dem Kirchenrat besprochen. Sie kam zum Schluss, dass wegen dem Beitritt der Pfarrei Reiden-Wikon zum Pastoralraum die Vergleichbarkeit mit früheren Voranschlägen und Jahresrechnungen erschwert ist. Im Namen von Michel Hunkeler und Franz Purtschert votierte RK-Präsident Pius Schürch für die Zustimmung. Der Kirchenrat beantragte, den Steuerfuss für das Jahr 2022 unverändert bei 0.32 Einheiten zu belassen, und den Voranschlag 2022 mit einem Defizit von 141 408 Franken zu genehmigen. Die Zustimmung erfolgte einstimmig.

Wahlen 2022

Im Hinblick auf die Wahlen im Frühjahr 2022 beantragte der Kirchenrat, dessen Anzahl von sieben auf fünf Mitglieder zu reduzieren. Präsident Markus Husner listete die Begründungen dafür auf. So soll sich der Rat auf strategische Aufgaben konzentrieren und sich von den operativen Aufgaben entlasten. Viele Aufgaben übernahm die Pastoralraumleitung und deren Team. Im Pastoralraumkirchenrat und in der Personalkommission ist der Kirchenrat vertreten. Für Reiden sind vier Ressorts vorgesehen: Präsidiales, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit; Jugend und Kultur; Kirchmeieramt mit Finanzen, Bau, Liegenschaften, Infrastruktur; Aktuariat. Edith Pfister ist als Leiterin des Pastoralraums von Amtes wegen Mitglied im Kirchenrat. Deshalb kann die Zusammensetzung als vier plus eins bezeichnet werden. Dem Antrag wurde oppositionslos, aber mit einer Enthaltung, zugestimmt. Die bisherigen vier Ratsmitglieder sind bereit, für eine weitere Legislatur, 2022 bis 2026, zu kandidieren.

Die Suche beginnt

Pius Schürch, Präsident der Rechnungskommission, sowie die beiden Rechnungskommissionmitglieder Michel Hunkeler und Franz Purtschert treten im Frühjahr 2022 nicht mehr für eine weitere Amtsperiode an. Mit Dankbarkeit wurde die Bereitschaft von Pius Schürch entgegengenommen, in einer Findungskommission mitzuwirken. Zum einen werden dafür Mitwirkende gesucht. Zum andern zeigte Markus Husner in aller Deutlichkeit auf, welche Konsequenzen es haben wird, wenn bis zum Eingabeschluss am 14. Februar 2022 niemand gefunden wird.

Gemeinsam den gemeinsamen Raum gestalten

Sehr eindrücklich stellte Edith Pfister die aktuellen und die geplanten Aktivitäten im Pastoralraum vor. Es stehen noch viele Aufgaben bevor. Entsprechend bat sie um Unterstützung für deren Umsetzung. Zudem durfte sie den Dank der Versammelten für ihr grosses und kompetentes Engagement entgegennehmen. Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gab, konnte der Präsident mit Dankesworten und mit guten Wünschen die Versammlung schliessen.

Auszug aus dem Willisauer Bote
Text: pd

Die Daten der Kirchgemeindeversammlungen im Jahr 2022

Dienstag, 31. Mai, 20.00
Pfarreizentrum Reiden

Donnerstag, 24. November, 20.00
Pfarreizentrum Reiden


Reiden: Die Kath. Kirchgemeinde hielt ihre Versammlung ab

Die Jahresrechnung 2020 schliesst positiv ab.
Dem Zusammenarbeitsvertrag zum Pastoralraum Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal wurde zugestimmt.

37 Interessierte nahmen teil, was Präsident Markus Husner in seinem Grusswort freudvoll zur Kenntnis nahm. Im Jahresbericht des Kirchenrates sind die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres festgehalten, er wurde zustimmend zur Kenntnis genommen. Kirchmeierin Lisbeth Morgenthaler moderierte die Themen, welche die Finanzen betreffen. So die Rechnungsablage über den Kredit des Kirchenrats zu den Aktivitäten „Osterbotschaft“ im Zusammenhang mit der Coronakrise. Die Kosten betrugen 27 432 Franken.
Die Rechnung 2020 schliesst bei einem Aufwand von 1,753 Mio. Franken und einem Ertrag von 1.839 Mio. Franken mit Mehreinnahmen von 86 058 Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss. Dank höheren Steuerträgen, aber auch wegen im Jubiläumsjahr coronabedingt nicht durchgeführten Anlässen ist das Endresultat positiv. Die Zustimmung erfolgte auf Antrag der Rechnungskommission und des Kirchenrates einstimmig. Der Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung wird als Einlage in das Eigenkapital verwendet.

Pastoralraum
Markus Husner stellte den Vertrag zwischen den Kirchgemeinden Langnau, Pfaffnau, Reiden, Richenthal und St. Urban des Pastoralraums Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal vor. Einleitend begründete er, warum im Bistum Basel Pastoralräume gebildet werden müssen. Zudem erklärte er, wie der vorliegende Vertrag entstanden ist. Die Kosten, welche anfallen, werden von den fünf Kirchgemeinden gemeinsam getragen. Dazu gibt es die Tabelle „Kostenteiler“. Diesen stellte Lisbeth Morgenthaler vor.

Dem Antrag des Kirchenrates, Vertrag und Kostenteiler zu genehmigen, wurde zugestimmt, jedoch mit zwei Enthaltungen.
Per 1. August folgt demzufolge der offizielle Eintritt von Reiden in den bisherigen Pastoralraum.

Verabschiedung
14 Jahre lang wirkte Angelika Naydowski, Wikon, im Kirchenrat Reiden mit. Sie hat per 31. Juli ihren Rücktritt eingereicht. Markus Husner würdigte die Vizepräsidentin des Rates mit einer Laudatio. Er erwähnte das grosse Engagement im Ressort Diakonie. Im Besonderen hob er ihre Initiative und ihr Mitwirken im Generationenteam Wikon, der Spielgruppe Wikon und dem Kulturen(café) hervor. Ebenso rühmte er ihre Zuverlässigkeit und ihre Einsatzbereitschaft: „Wenn es etwas zu tun gibt, können wir auf dich zählen“. Begleitet vom grossen Applaus der Teilnehmenden überreichter er ihr eine Kerze mit Widmung und Fotos der Kirchen von Reiden und Wikon. Die Geehrte blickte mit markanten Worten auf ihr Wirken im Kirchenrat zurück.

Ersatzwahlen
Die Demissionen von Angelika Naydowski und Merita Tomaj erfordern Ersatzwahlen. Der Kirchenrat rief an der Versammlung dazu auf, ihn bei der Suche nach Nachfolgerinnen oder Nachfolgern tatkräftig zu unterstützen. Wer Interesse am Amt hat, kann sich gerne beim Präsidenten oder bei einem ihm bekannten Mitglied des Kirchenrates melden.

Gefahr bannen
Lisbeth Morgenthaler, welche im Rat auch das Ressort Bau verantwortet, musste bekannt geben, dass auf dem Kommendehügel eine Buche gefällt werden muss. Es fallen Äste herunter, welche parkierte Autos beschädigen könnten. Zudem sind wieder viele Anlässe in der Johanniterkommende geplant. Die Besucherinnen und Besucher müssen geschützt werden.

Abschliessend dankte der Versammlungsleiter allen, die zum aktiven Leben in Pfarrei und Kirchgemeinde beitragen. Leider musste aus den bekannten Gründen auf den üblicherweise offerierten Apéro verzichtet werden.

Markus Husner

Kirchgemeindeversammlung
14 Jahre lang wirkte Angelika Naydowski im Kirchenrat Reiden mit.
Sie hat per 31. Juli demissioniert und wurde von Kirchgemeindepräsident Markus Husner
mit einer Laudatio und einem Geschenk verabschiedet.

Foto: Guido Valcanover

«Wir sind für Sie da»

Öffnungszeiten Pfarramt Reiden

Montag: 08.00-11.00, 14.00-16.00
Dienstag bis Freitag: 08.00-11.00


Marienmonat Mai

Maiandachten
im Pastoralraum

>> Übersicht


Pastoralraum Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal
Pastoralraum Gösgen
Katholische Kirche Olten

Familientage in Montet (Broye)
2. bis 9. Septemer 2022

Nähere Infos:
Flyer Familientage Montet (Broye) Fribourg

Die Programme liegen auch in den Kirchen Reiden und Wikon zum Mitnehmen auf.
Pfarrer Beda Baumgartner, der die Familientage begleiten wird, gibt gerne nähere Auskunft.
Telefon: 062'754'11'05

Anmeldeschluss:
30. Juni 2022